Projekte

JÄHRLICHE GEDENKFEIER

Jedes Jahr veranstaltet das Palliativteam SAPV Köln eine Gedenkfeier für ihre verstorbenen Patienten. Angehörige, Freunde und Unterstützer des Fördervereins sind eingeladen, auf diesem Wege gemeinsam zu gedenken, zu trauern und Abschied zu nehmen.

Der FÖRDERVEREIN DES PALLIATIVNETZ KÖLN RECHTSRHEINISCH E. V. unterstützt die gemeinsame Feier und hilft damit, die Angehörigen – auch über den Tod ihrer Lieben hinaus – zu betreuen.

„Leuchtende Tage.
Nicht weinen, dass sie vorüber.
Lächeln, dass sie gewesen!“

Konfuzius (551 v. Chr. – 479 v. Chr.)

FÖRDERUNG DER ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Schwerstkranke Menschen und Sterbende haben Anspruch auf eine spezialisierte palliative Versorgung!

Palliativmedizin hat das Ziel, die Folgen einer Erkrankung zu lindern (Palliation), wenn keine Aussicht auf Heilung mehr besteht. Die palliative Versorgung kann ambulant oder stationär erfolgen – auf beides haben Versicherte einen gesetzlichen Anspruch.
Bis zum heutigen Tag wissen nicht alle Menschen von diesem Recht, zuhause (oder am Ort ihrer Wahl) zu sterben. Die vielfältigen palliativmedizinischen Hilfsangebote sind zahllosen Betroffenen nicht bekannt. Oft versetzt der Begriff „Palliativ“ Patienten und Angehörige in Angst und Sorge und palliative Betreuung wird von vornherein abgelehnt.
Dabei kann eine frühzeitige palliative Versorgung die Lebensdauer erhöhen – und gleichzeitig die Lebensqualität verbessern. Häufig werden Patienten in der Palliative Care soweit stabilisiert, dass sie wieder hausärztlich versorgt werden können.

Dieses Wissen möchten wir als FÖRDERVEREIN DES PALLIATIVNETZ KÖLN RECHTSRHEINISCH E. V. allen Menschen zugänglich machen. Daher unterstützen wir die Öffentlichkeitsarbeit der Palliativbewegung auf verschiedenen Ebenen (s. MEDIATHEK).

In unserem aktuellsten Projekt haben wir das Palliativteam SAPV Köln dokumentarisch begleitet:
ZUM DOWNLOAD: PALLIATIV ALS WEG UND ZIEL

 

FÖRDERUNG PSYCHOONKOLOGISCHER UND SEELSORGERISCHER BETREUUNG VON PATIENTEN

In der Palliativmedizin geht es nicht darum, alles theoretisch Mögliche zu tun, sondern das zu leisten, was der Patient in seiner jeweiligen Lebensphase braucht und wünscht:

Manchmal möchte er einfach nur reden. Manchmal einfach nur eine verständnisvolle Hand halten…

Die seelsorgerische Betreuung unserer Patienten und ihrer Angehörigen ist uns ein sehr wichtiges Anliegen. Unsere Seelsorger und Psychoonkologen sind stets erreichbar und auch im Notfall für unsere Patienten da.
Zudem ermöglichen wir den Pflegekräften der SAPV Köln rechtsrheinisch regelmäßig Social Care Fortbildungen, so dass wir direkt aus unserem Team soziale Kompetenzen schöpfen können.

KLANGSCHALENTHERAPIE, SHIATSU & AROMATHERAPIE

Klangschalentherapie

Die Klangschalentherapie ist ein System bei dem tibetische Klangschalen und verschiedene Gongs zum Einsatz kommen. Es entsteht ein Klangraum, der den Patienten einhüllt und gleichzeitig durchströmt. Sanft führen die meditativen Klänge den Menschen in einen Zustand der Entspannung und Gelassenheit und lassen ihn inneren Frieden erleben. Die Wirkung der Klänge löst auch im körperlichen Bereich Blockaden und Spannungen und ist geeignet, Schmerzzustände zu lindern.

Shiatsu

Shiatsu ist eine relativ junge Massagetechnik, die jedoch auf alten Prinzipien der traditionellen chinesischen Medizin beruht. Das Wort Shiatsu kommt aus dem japanischen und bedeutet „Fingerdruck“. Die Massagetechnik wird als harmonisierende Behandlung für Körper, Geist und Seele angeboten, kann jedoch auch Beschwerden des Bewegungsapparats mindern.
In der palliativen Versorgung setzen wir Shiatsu als Entspannungsmethode und zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens ein. Je entspannter der Patient, desto geringer die Symptomlast, desto größer das Wohlbefinden, desto größer wiederum die Entspannung…und so schließt sich der Kreis.

Aromatherapie

Die Aromatherapie bezeichnet die Anwendung ätherischer Öle zur Linderung von Krankheiten oder zur Steigerung des Wohlbefindens. Die Öle helfen bei Übelkeit, Atemnot und chronischen Schmerzen, sie lindern Angst, innere Unruhe und viele weitere Symptome einer schweren Erkrankung.
Es hat sich gezeigt, dass viele Palliativpatienten die Pflege mit ätherischen Ölen sehr schätzen und sich diese oft auch wünschen. Unsere Pflegenden wiederum greifen dankbar auf die natürlichen Düfte zurück, weil sie mit diesen ein Angebot zur Linderung von Leiden machen können, das die Behandlung mit Medikamenten sinnvoll ergänzt.

Fortbildungen

Da in der palliativen Versorgung insbesondere die Schmerz- und Symptomkontrolle sowie die spirituelle Betreuung im Vordergrund stehen, ermöglichen wir den Pflegefachkräften unseres Palliativteams SAPV Köln regelmäßig Aus- und Fortbildungen. Eine ausgebildete Shiatsutherapeutin, eine Klangschalentherapeutin sowie zwei Aromatherapeuten befinden sich bereits in unserem Palliative Care Pflegeteam.

Auf diesem Weg bieten wir unseren Patienten Rundumbetreuung aus einer Hand!

UNTERSTÜTZUNG DER EHRENAMTLICHEN HOSPIZDIENSTE

Mit unseren Spendengeldern unterstützen wir unsere ehrenamtlichen Hospizdienste. Denn ohne diese wäre die umfassende ambulante palliative Versorgung nicht möglich!

Ambulante Hospizdienste unterstützen den Wunsch vieler Menschen, zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung zu sterben. Sie bejahen das Leben und machen es sich zur Aufgabe, Menschen in der letzten Phase einer unheilbaren Erkrankung zu unterstützen und ihnen zu helfen, damit sie in dieser Zeit so bewusst und zufrieden wie möglich leben können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen dorthin, wo der Schwerstkranke lebt und stärken das vorhandene soziale Netz, damit die dem Sterbenden vertrauten Menschen sich die Begleitung zutrauen können.

In Hospizdiensten engagieren sich ehrenamtlich Männer und Frauen unterschiedlichster Konfessionen bzw. ohne Religionszugehörigkeit. Sie alle fühlen sich der Hospizidee verpflichtet und werden in Schulungen auf ihre Aufgabe vorbereitet.

HELFEN SIE UNS, DIE HOSPIZIDEE ZU VERBREITEN!

KOOPERATION MIT DEM WÜNSCHEWAGEN

Der Wünschewagen erfüllt letzte Lebenswünsche schwerstkranker Menschen jeden Alters – mit viel Herzblut, ehrenamtlichem Engagement und für Fahrgäste und deren Angehörige kostenlos! Die Familienfeier in der Ferne, ein Sonnenuntergang am Meer, das Konzert der Lieblingsband – zufrieden und mit Momenten des Glücks auf das Leben zurückzublicken, ist der Anspruch dieses wunderschönen Projekts.
Der Wünschewagen hat auch schon unseren rechtsrheinischen Patienten letzte Träume erfüllt:

Wünschewagen

Wir sagen DANKE!

 

THERAPEUTISCHES REITEN

Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren für Palliativpatienten und ihre Zugehörigen:

Die Heilpädagogische Arbeit mit und auf dem Pferd findet heute auf vielen verschiedenen Anwendungsgebieten statt und ist in ihrer positiven Wirkung unumstritten.
Der Umgang mit dem Pferd steigert die Lebensfreude, das  Selbstwertgefühl sowie das Vertrauen in sich und andere. Die rhythmischen Bewegungen, die das Pferd auf seinen Reiter überträgt, wirken sich positiv auf den gesamten Bewegungsapparat der Patienten aus.
Für Palliativpatienten und ihre Angehörigen bedeutet dies Lebensqualität, Autonomie, und nicht zu vergessen: der treue Partner Pferd, der ihnen Kraft, Halt und Vertrauen schenkt.

Seit 2017 ermöglicht der Förderverein Palliativnetz Köln rrh. e. V. diese Erfahrung den Patienten/-innen des SAPV Team Köln und/oder deren Angehörigen, insbesondere deren Kindern. Die Projektleiterin ist ausgebildete Reit- und Voltigierpädagogin des Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten (DKThR)

 

UNTERSTÜTZUNG BEDÜRFTIGER PATIENTEN & IHRER FAMILIEN

Der Förderverein unterstützt bedürftige Patienten und ihre Familien in vielfältiger Weise.
Dabei stellen wir uns individuell und flexibel auf die Wünsche und jeweilige Situation ein.

Hier einige Beispiele:

  • Anschaffung von Medikamenten oder Hilfsmitteln, die nicht von der Krankenkasse erstattet werden
  • Organisation und Finanzierung psychoonkologischer, seelsorgerischer oder anderweitiger Unterstützung
  • Ermöglichung lindernder Behandlungen, wie beispielsweise Shiatsu-Therapie und Aromaöl-Therapie
  • Therapeutisches Reiten für die Kinder der Patienten, als Familienausflug oder für den Patienten ganz allein

Wir bemühen uns ständig, unser Repertoire an Unterstützungsmöglichkeiten zu erweitern, um eine umfassende „ummantelnde“ Palliativversorgung zu gewähren.